Safety first – and fast!

Wie Sie jetzt Ihre Klinik-IT mit staatlicher Förderung schützen

Leipzig, Juli 2021 – Cyberkriminalität macht vor nichts Halt. Der jüngste Hacker-Angriff über Kaseya etwa hat Wirtschaft und Politik international getroffen, die Schäden sind noch nicht absehbar. Und auch Krankenhäuser gehören aufgrund ihrer sensiblen Daten und Prozesse längst zu den bevorzugten Zielen von Ransomware, wie Anfang 2021 in Frankreich und kürzlich bei gleich drei Fällen auch in Deutschland. Dabei werden nicht nur die Betreiberunternehmen erpresst, sondern sogar Todesopfer in Kauf genommen. Alarmstufe rot also für die Klinik-IT!

„Der Schutz der IT gegen Cyberangriffe gehört für jeden Klinikleiter ganz oben auf die Agenda“, empfiehlt Christoph Harvey, Vorstand der vom Bundesamt für Soziale Sicherung (BAS) zertifizierten Deskcenter AG. „Essentiell ist dabei vor allem ein ganzheitliches Asset- und Lizenzmanagement, das wirklich jedes Device – mobil wie stationär – inventarisiert und die heutigen, komplexen IT-Strukturen zuverlässig managt.“

Klinik-IT Fördermittel

Dabei gilt es nun, rasch zu handeln. Bereits Ende diesen Monats laufen die nächsten Fristen zum Abruf von Fördermitteln aus dem 4,3 Milliarden Euro schweren Topf ab, den Bund und Länder über das Krankenhauszukunftsgesetz bereitgestellt haben. Weitere Mittel für digitales Patienten- und Klinikmanagement sowie dessen Absicherung lassen sich noch bis September abrufen.

Erfahren Sie hier, welche Bundesländer noch Fördermittel verteilen und welche Antragsfristen dafür gelten. Als BAS-zertifizierter und berechtigter IT-Dienstleister im Rahmen des KHZG mit weitreichenden Kompetenzen in der IT-Security des Gesundheitswesens unterstützen wir Sie gern bei der Planung und Umsetzung entsprechender Vorhaben.

    Downloaden Sie jetzt unsere Übersicht zu den Antragsfristen der KHZG-Fördermittel