Die SNV hat mit zentralem Patchmanagement und Softwareverteilung Updates und Netzwerksicherheit im Griff

Die Schweizerische Normen-Vereinigung (SNV) ist die direkte Vertreterin der weltweiten Normung (über ISO) und der europäischen Normung (über CEN) in der Schweiz und ist Drehscheibe in zahlreichen weiteren nationalen und internationalen Normennetzwerken. So übernimmt die SNV eine wichtige Brückenfunktion zwischen den Normungsexperten und den Normenanwendern. Die SNV ist eine zukunftsorientierte Informationsdienstleisterin. Sie handelt zum Nutzen der Schweizer Wirtschaft und Gesellschaft und vertritt deren Interessen. Seit 2013 verwaltet die SNV erfolgreich Ihre IT Landschaft mit der DeskCenter Management Suite.

„Durch den Einsatz von DeskCenter, die automatisierte Softwareverteilung, das zentrale Patchmanagement und die Integration des Helpdesk konnten wir den Aufwand für den Usersupport um 50% minimieren.”

Marc Hoffmann, Projektleiter ICT bei der SNV

 

Marc Hoffmann ist seit 2010 als Projektleiter im Bereich System-Engineering bei der Schweizerischen Normen-Vereinigung für den reibungslosen Betrieb der IT verantwortlich. Mit der DeskCenter Management Suite managt er ca. 100 Systeme und Server für 40 Mitarbeiter im Haus. Im Interview beschreibt Marc Hoffmann die Herausforderungen und was sich seit dem Einsatz von DeskCenter für die IT-Abteilung verbessert hat.

Herr Hoffmann, warum war es für Sie zwingend notwendig Ihr IT Management zu automatisieren?
„Die Zeiten der sogenannten Turnschuhadministration sollten endlich der Vergangenheit angehören. Aufgrund der wenigen Ressourcen in der IT-Abteilung gab es hier dringenden Handlungsbedarf. Händische Installationen dauerten zu lange und waren nicht mehr zeitgemäß. Ein weiterer Grund war, den First Level Support für die Endanwender zu verbessern, der so nicht mehr gewährleistet werden konnte. Auch ging es uns darum, unsere IT-Landschaft vollständig zu inventarisieren und Software und Betriebssysteme zentral zu verteilen. Ein integrierter Helpdesk sollte das Assetmanagement mit dem Usersupport verknüpfen. Auf unterschiedliche Tools wollten wir in Zukunft verzichten.“

Wie geeignet ist die Lösung für den IT-Betrieb der SVN?
“DeskCenter betreut Unternehmen und Organisationen im Konzernbereich bis zu einer Größe von 25.000 Systemen. Da war es für uns natürlich wichtig, dass die Lösung auch für uns passt. Schnell zeigte sich, dass wir uns auf Grund der einfachen Handhabung und dem überzeugenden Preis-Leistungs-Verhältnis für das richtige Tool entschieden haben. Das zentrale und einheitliche Konzept von DeskCenter macht es auch kleinen Betrieben leicht, damit zu arbeiten. Diese verständliche Bedienbarkeit fehlte mir bei anderen Anbietern. Bei einem Zwei-Mann-Team muss jeder mit DeskCenter arbeiten können und den Großteil der Funktionen beherrschen. Es muss schnell und effizient sein.”

 

 

Softwareverteilung und Patchmanagement sind bei Ihnen zentrales Thema? Worauf kommt es hier an?
„Auch hier spielt der Faktor Zeit eine entscheidende Rolle. Für intensive Tests fehlt uns oft die Zeit, bevor wir Pakete ausrollen. Mit DeskCenter erstellen wir MSI Pakete in nur wenigen Minuten und können diese schnell auf die Systeme ausrollen. Hier greifen wir auch gern auf die fertigen Pakete der AppCloud zurück und müssen uns nicht mehr selbst um Aktualität und zeitaufwendiges Zusammenstellen kümmern. Fertige Softwarepakete sorgen so für ein einheitliches Softwareportfolio. Durch ein zentrales Patchmanagement ist eine Selbstverwaltung der Rechner durch den Endanwender nicht mehr erforderlich und der Supportaufwand wird erheblich minimiert. Auch laufen die Systeme heute stabiler, dank zentraler Updates. Beim Patchen der Server, dass zwar manuell erfolgt, hilft uns DeskCenter ebenfalls. Durch die Patchlevelanalyse weiß ich sofort, welche Patches anstehen, kann schnell reagieren und trotzdem individuell entscheiden.“

Wie stark verändert das Thema IT Security Ihre Arbeitsweise und auch Ihren Arbeitsaufwand?
„In den letzten Jahren sehr stark. Mittlerweile beträgt der Arbeitsaufwand für Security-Maßnahmen etwa ein Viertel. Dazu zählt auch das Patchmanagement. DeskCenter nimmt gerade im Clientbereich beim gezielten Patchen sehr viel Arbeit ab. Wie bei einer To-Do-Liste wird man darauf hingewiesen welchen Patch man noch updaten muss. Regelmäßiges Patchen ist heute nicht nur wichtig, um auf dem neuesten Stand zu sein, sondern vielmehr, um sich vor veralteter, angreifbarer Software zu schützen.”

Worin sehen Sie den Hauptnutzen von DeskCenter?
„DeskCenter vereinfacht uns die Arbeit wesentlich. Die Verbindung der verschiedenen Module zu einer Lösung aus einem Guss und das optimale Zusammenspiel ist einmalig. Ich sehe auf einen Blick, um welches Gerät es sich handelt und was alles darauf installiert ist. So kann ich schnell erkennen, wo das Problem liegt und dem Endanwender helfen. Bewährte Prozesse lassen sich auch leicht auf andere Systeme adaptieren. Diese Übersichtlichkeit an Daten in einem Tool erleichtert uns unsere Aufgaben enorm und wir können uns ein Arbeiten ohne DeskCenter gar nicht mehr vorstellen.”

Module im Einsatz

  • Hardwareinventarisierung
  • Softwareinventarisierung
  • IT Assetmanagement
  • Benutzerverwaltung
  • Software Asset Management
  • Lizenzmanagement
  • Software DNA Katalog
  • Softwareverteilung
  • OS Deployment
  • Patchmanagement
  • Helpdesk
  • Reporting
  • Dokumentation