Rhön-Klinikum AG setzt auf Compliance und Asset Management mit der DeskCenter Management Suite

Die RHÖN-KLINIKUM AG zählt zu den größten Gesundheitsdienstleistern in Deutschland. Der Klinikkonzern bietet Spitzenmedizin mit direkter Anbindung zu Universitäten und Forschungseinrichtungen. An den fünf Standorten Zentralklinik Bad Berka, Campus Bad Neustadt, Klinikum Frankfurt (Oder), Universitätsklinikum Gießen und Universitätsklinikum Marburg werden jährlich mehr als 800.000 Patienten behandelt. Rund 16.500 Mitarbeiter sind hier beschäftigt. Mit dem RHÖN-Campus-Konzept setzt das Unternehmen derzeit ein neuartiges und zukunftsweisendes Projekt um, das die sektorenübergreifende medizinische Versorgung in ländlichen Gebieten auf ein neues Exzellenzniveau hebt und sich an den wachsenden Bedürfnissen der Patienten orientiert.

„Ich sehe der Erweiterung des Klinikums und der Installation von 1.400 IT-Arbeitsplätzen gelassen entgegen. Das ist völlig unkompliziert mit der DeskCenter Management Suite.”

Lars Kümmeth, IT Administrator und zuständig für die Softwareverteilung, RHÖN-KLINIKUM Campus Bad Neustadt

Grundsätzlich arbeiten am RHÖN-KLINIKUM Campus Bad Neustadt unterschiedliche medizinische Fachdisziplinen in direkter Nachbarschaft eng zusammen. Sechs Kliniken sind an diesem Standort unmittelbar vernetzt. In der Krankenhaus IT sind 12 Mitarbeiter beschäftigt, die sowohl mit der Krankenhaus IT sowie mit der Medizintechnik Berührungspunkte haben. Lars Kümmeth ist dort zuständig für die Softwareverteilung. Am Campus Bad Neustadt sind zum heutigen Zeitpunkt 1.200 Clients in der DeskCenter Management Suite inventarisiert. Bis Ende 2018 wird aufgrund des Neubaus auf 1.400 neue Systeme erweitert.

Herr Kümmeth profitiert durch den Einsatz der DeskCenter Management Suite von einer enormen Arbeitsersparnis:

„Die Bereitstellung und Verwaltung von Hard- und Software ist eine Leichtigkeit geworden. Zum Beispiel bei Adobe Flash Player oder Java, das sind Applikationen, die aller zwei bis drei Wochen eine Aktualisierung brauchen. Will man bei mehr als 1000 PCs diese Arbeit händisch verrichtet, wäre man Wochen damit beschäftigt. Mit der DeskCenter Management Suite hat man diesen Prozess per Mausklick an einem Nachmittag erledigt. Das ist ein extremer Mehrwert.“

Bis zum Ende des Jahres 2018 wird am Standort Bad Neustadt ein umfangreicher Klinikneubau mit ca. 1.400 PC Arbeitsplätzen und/oder Terminals entstehen.  Lars Kümmeth sieht die kommende Erweiterung des Klinikums entspannt. Er beschreibt die DeskCenter Konsole als ausgesprochen performant, dabei spielt die Anzahl der darin gepflegten Systeme so gut wie keine Rolle. Durch die Flexibilität und Anpassbarkeit der Oberfläche stehen alle benötigten Daten per Knopfdruck bereit. Veraltete Software kann schnell und einfach über das DeskCenter Studio aktualisiert, veraltete Hardware identifiziert und ggf. ausgetauscht werden.

Die speziellen Herausforderungen im Krankenhausbetrieb sieht Herr Kümmeth in den Betriebszeiten:

„24h rund um die Uhr auch an Sonn- und Feiertagen – Wartungspausen gibt es nicht. Pakete ausrollen oder PCs neu installieren, das muss alles im laufenden Betrieb passieren. Das ist der Kampf, den die IT Abteilung im Krankenhaus täglich bestreiten muss. Da muss man sich auf eine funktionierende Software verlassen können.“

Zufrieden äußert sich Lars Kümmeth auch in Bezug auf das OS Deployment der DeskCenter Management Suite. Betriebssysteme können einwandfrei und komplikationslos über die DeskCenter Management Suite installiert werden. Dafür stehen Pakete zur Verfügung, die auf ein breites Spektrum der PCs ausgerollt werden können.

Bemerkenswert ist die umfangreiche Knowledge Base im Supportbereich auf der DeskCenter-Homepage, für Lars Kümmeth der erste Anlaufpunkt, wenn er Informationen und Problemlösungsstrategien sucht. Diese Wissenbibliothek ist eine umfangreiche Sammlung von häufig gestellten Fragen (FAQ) bzw. veröffentlichten Kunden-Support-Tickets, welche praxisnah konkrete Hilfe bieten. Die Möglichkeit über konkrete Features und die dazugehörige Betriebssystemzuordnungen ein entsprechendes Thema zu finden, ist anwenderfreundlich und gut strukturiert. In den meisten Fällen wird Herr Kümmeth schon dort fündig. Wenn er weitere Hilfe benötigt, werden die Probleme in den allermeisten Fällen noch am selben Tag oder aber spätestens am folgenden Tag per Telefon, Ticket oder Remote von unserem DeskCenter Support Team erledigt.

Module im Einsatz

  • Hardwareinventarisierung
  • Softwareinventarisierung
  • IT Assetmanagement
  • Software Asset Management
  • Softwareverteilung
  • OS Deployment
  • Lizenzmanagement
  • Reporting
  • Dokumentation