„Durch den Einsatz der DeskCenter Management Suite haben wir eine erhebliche Zeitersparnis bei vielen Tätigkeiten festgestellt. Die Installation von Softwareupdates und neuen Patches erfolgt heute zentral und automatisiert. Durch den Einsatz des Helpdesk Moduls und die Anbindung unseres IT-Systemhauses ist ein strukturiertes und effizienteres Arbeiten möglich.“

Dominik Nauditt, P.C. Turck GmbH

Reduzierung auf eine ganzheitliche IT Management Lösung

Die P.C. Turck Produktions- und Verwaltungs GmbH fertigt und entwickelt in Lüdenscheid innovative Komponenten für die Fahrzeugtechnik. Die 100 Mitarbeiter und dazugehörenden Systeme werden zentral von nur einem IT Verantwortlichen betreut. Viel Arbeit und auch eine enorme Verantwortung, der sich Dominik Nauditt, Leiter Informationstechnik und seit 1998 im Unternehmen tätig, täglich stellt. Die anfallenden IT-Management-Aufgaben mit verschiedenen Verwaltungstools zu erledigen, war bis dato mit einem großen Mehraufwand verbunden und erschwerte die Übersicht über die IT-Landschaft. Ziel war die Einführung einer Lösung, die einen Gesamtüberblick über die IT-Landschaft ermöglicht. Dazu zählten die Anzahl der Clients sowie der Server mit Ihrer Hardwareausstattung und installierter Software. Ebenso sollten Patch- und Softwareinstallationen vereinfacht, im besten Fall komplett automatisiert werden.
„Das drängendste Problem war, dass wir diese Aufgaben mit einer einheitlichen Lösung erledigen wollten. Vor Einführung der DeskCenter Management Suite hatte ich zwei unterschiedliche Tools im Einsatz, welche nicht zusammengearbeitet haben. Dadurch hatten wir einen erhöhten Mehraufwand und viel Zeit ging verloren“, berichtet Dominik Nauditt von seinen Erfahrungen. Außerdem lief der bestehende  Supportvertrag mit dem damaligen Dienstleister aus und es sollte eine Lösung gefunden werden, um schnell nahtlos weiterzuarbeiten.

Schnelle Implementierung und einfache Integration

Auf der CeBIT 2014 fiel dann die Entscheidung. DeskCenter überzeugte in Funktionalität und Umfang und erfüllte die gewünschten Anforderungen des IT-Leiters. Da die technischen Voraussetzungen recht einfach waren – damals ein IBM BladeCenter mit Virtualisierung  konnte DeskCenter unkompliziert auf dem bereits vorhandenen Windows Server installiert werden. Herr Nauditt zeigte sich begeistert von der schnellen Implementierung:

„Direkt nach der Installation bzw. Schulung konnte produktiv gearbeitet werden. Anhand eines Netzwerkscans wurden die meisten Systeme automatisch erfasst. Fehlende Komponenten konnten recht zügig nachgepflegt werden.“

Softwareverteilung nicht mehr von Hand

Die neue Lösung sollte eine einfache Handhabung aufweisen und benutzerfreundlich sein. Auch die Dokumentation von Lösungswegen, das Hinterlegen von Handbüchern, Verträgen oder Kaufdokumenten sollte möglich sein. DeskCenter konnte in diesen Punkten überzeugen. Im Fokus der Neueinführung stand allerdings das Softwaremanagement und vor allem die Betriebssystemverteilung, die bisher noch nicht automatisiert von statten ging. „Durch den Einsatz des OS- und Software Deployments von DeskCenter konnte der Zeitaufwand bei der Neuinstallation eines PCs bzw. bei der Softwareaktualisierung erheblich verringert werden. Dadurch hat sich die Anschaffung der neuen Software schnell bezahlt gemacht“, so Dominik Nauditt.

Systemhaus direkt an Helpdesk angebunden

Durch den integrierten Helpdesk konnte auch der Support für die Mitarbeiter und die Kommunikation mit dem angeschlossenen Systemhaus erheblich verbessert werden. Aufgaben im Helpdesk werden dem Systemhaus direkt zugeordnet und können schneller abgearbeitet werden, da jeder Techniker über den aktuellen Stand Bescheid weiß. Das Systemhaus pflegt so die zugeordneten Vorgänge und kann einfach auf den IT-Bestand zugreifen. Die Aufgabenzuordnung ist dadurch erheblich automatisiert worden, z.B. durch automatisch generierte E-Mail an die Technik-Hotline des Systemhauses. „Der Helpdesk von DeskCenter unterstützt meine Arbeit erheblich und ermöglicht strukturierteres Vorgehen. Durch die Integration unseres Systemhauses habe ich jederzeit einen sehr guten Überblick über die offenen und erledigten Aufgaben. So lassen sich auf einfache Art die wichtigen Aufgaben priorisieren und durch die Zuordnung Zeit sparen“, lobt Dominik Nauditt.

Module im Einsatz

  • Hardwareinventarisierung
  • Softwareinventarisierung
  • IT Assetmanagement
  • Benutzerverwaltung
  • Software Asset Management
  • Lizenzmanagement
  • Softwareverteilung
  • OS Deployment
  • Helpdesk