FOERSTER ist seit 2011 DeskCenter Kunde. Insgesamt verwalten sieben IT-Verantwortliche über 500 Systeme an unterschiedlichen Standorten mit der DeskCenter Management Suite. Wolfgang Schädle, SC/IT Systemadministrator bei Institut Dr. Foerster GmbH & Co. KG berichtet über die Arbeit mit der Suite und den Nutzen für die IT-Abteilung.

FOERSTER steht seit über 70 Jahren für höchste Qualität und Präzision. Das Unternehmen entwickelt und produziert Geräte und Systeme für die zerstörungsfreie Prüfung metallischer Werkstoffe, der Metalldetektion und Magnetik. Mit 600 Mitarbeitern, einem Vertriebs- und Servicenetzwerk aus zehn Tochterunternehmen und qualifizierten Vertretungen in mehr als 60 Ländern ist der Konzern weltweit tätig. Als Technologieführer steht er als kompetenter Systempartner und Lösungsanbieter seinen Kunden aktiv zur Seite.

Die Herausforderung: Eine effektive Verwaltung und Kontrolle der Hard- und Software

Das Hauptanliegen für die Einführung der DeskCenter Management Suite bei FOERSTER war, einen umfassenden Überblick über die bestehende Hardware zu erhalten und dabei möglichst alle Inventardaten eines Systems zu erfassen. Ziel war ebenfalls, Softwarelizenzen effektiv und vollumfänglich zu verwalten und Software einfach und automatisiert auf die über 500 Systeme im Unternehmen zu verteilen.

Diese Anforderungen erfüllte DeskCenter bereits auf den ersten Blick. Die technischen Herausforderungen wurden ebenfalls ohne Weiteres bewältigt. Diese bestanden unter anderem darin, alle Standorte sowie Home-Office-Arbeitsplätze im Blick zu behalten und sicher zu managen. Dazu gehören auch Geräte, die nicht täglich im Netzwerk angemeldet sind. Auf diese Weise kann FOERSTER seine IT-Infrastruktur erfolgreich managen und weiter ausbauen.

DeskCenter überzeugte mit einer hohen Benutzerfreundlichkeit und zuverlässigen Skalierbarkeit

Vor allem die einfache und schnelle Filterung sowie das Auffinden und die Darstellung von Systemen nach bestimmten Kriterien war Wolfgang Schädle wichtig. So sind auf Knopfdruck detaillierte Ansichten möglich, welche auf einen Blick beispielsweise alle PCs mit Grafikkarten und Treibern der Version 15.2 auflisten. Hinzu kam die einfache Usability, die Skalierbarkeit, das beste Preis-/Leistungsverhältnis und der hohe Funktionsumfang, weshalb sich die DeskCenter Management Suite letztendlich als passendste Lösung durchsetzte.

Die täglichen IT-Prozesse im Unternehmen sind mit DeskCenter leicht zu managen

Die täglichen Herausforderungen kann FOERSTER mit DeskCenter wunderbar lösen. Rollouts gehen durch den Automatismus in der Client-Verteilung flott von der Hand. Das Patchmanagement wird dank Patchlevel-Analyse um einiges sicherer und ermöglicht ein schnelleres Reagieren auf neue Patches. Die IT-Sicherheit ist somit keine uneinnehmbare Größe mehr, sondern wird mit der identischen Verteilung von Softwarepaketen bezwungen.

Außerdem ist die Verwaltung der Lizenzen durch eine benutzerfreundliche Lizenzübersicht wesentlich komfortabler. Dadurch lassen sich ungenutzte Lizenzen oder veraltete Softwarepakete ohne Weiteres identifizieren und aktualisieren.

Positives Fazit nach über sieben Jahren IT-Verwaltung mit der DeskCenter Management Suite

Viele Arbeitsabläufe und IT-Prozesse konnten spürbar verbessert werden, die IT-Landschaft ist transparenter und sicherer. So möchte Wolfgang Schädle auch in Zukunft nicht auf DeskCenter verzichten:

„DeskCenter ist ein stimmiges Produkt, das ständig weiterentwickelt wird. Wir konnten durch den Einsatz unsere Kosten messbar senken, Zeit einsparen und unsere Servicequalität erfolgreich verbessern. Die schnelle Aussagefähigkeit über Hard- und Software, genutzte Lizenzen und fehlende Patches erhöhen zudem unsere IT-Sicherheit, sodass wir beruhigt den täglichen Geschäftsprozessen nachgehen können.“

DCMS im Einsatz

  • Hardwareinventarisierung
  • Softwareinventarisierung
  • IT Asset Management
  • Benutzerverwaltung
  • Software Asset Management
  • Lizenzmanagement
  • SAM Softwarekatalog
  • Softwareverteilung
  • Patchmanagement